Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

das Jahr 2017 war ein Jahr der Neupositionierung. International verschieben sich die Machtverhältnisse und national scheuen gewählte Volksvertreter die Verantwortung. Im Nahen, wie im Fernen Osten scheinen Lösungen für etablierte Konflikte ferner denn je. Die Suche nach einem dritten Nationalpark im Freistaat Bayern entpuppt sich als lohnenswerter, aber schwieriger Meilenstein der Landesplanung. In einem fast erfreulichen Kontrast hierzu steht die Konstanz der positiven Entwicklung unserer Region.  Die Zuwanderung der Flüchtlinge, die im Jahr 2015 ihren Höhepunkt erreicht hatte, ist im vergangenen Jahr auf eine überschaubare Ebene geschrumpft. Zeitgleich verbessern sich unsere Integrationsbemühungen. Nicht zuletzt durch die Einrichtung einer Stelle für die Bildungskoordination für Neuzugewanderte, die engagierte Arbeit der Wohlfahrtsverbände, der Kirchen und der Fachbehörden und vieler Ehrenamtlicher können Flüchtlinge und Asylbewerbe zunehmend in den Arbeitsmarkt integriert werden.

 

Wie die Jahre zuvor, hat der Landkreis große Anstrengungen unternommen, um die Bildungslandschaft in Rhön-Grabfeld weiter zu verbessern. So konnten heuer das Schlagzeughaus in Bad Königshofen und die neue Sportanlage am Gymnasium in Mellrichstadt eingeweiht werden. Die Jakob-Preh-Schule wurde Modellschule für das Thema Industrie 4.0. Zeitgleich etablierte die Hochschule Würzburg-Schweinfurt neben dem Technologietransferzentrum für Elektromobilität mit der Forschungsgruppe Digitalisierung unter der Leitung des Vizepräsidenten Prof. Dr. Jürgen Hartmann eine weitere zukunftsgerichtete Einrichtung in Bad Neustadt. Auch unsere Fachoberschule hat die Chance, sich im kommenden Jahr zu verbessern. Im Herbst 2017 Jahres wurde der Schule als einziger Fachoberschule in der Region 3 gestattet, das Thema Gesundheit als vierten Fachrichtungsschwerpunkt zu profilieren, so dass sich Schüler ab dem 26. Februar 2018 nicht nur in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Soziales, sondern auch für den Fachbereich Gesundheit einschreiben können.

 

Um Rhön-Grabfeld noch erreichbarer zu machen, hat der Landkreis auch im Jahr 2017 wieder im Straßenbau und im Bereich des Breitbandausbaus investiert. Zusätzlich beteiligen wir uns aktiv am neu gegründeten Verkehrsverbund Mainfranken, der das ÖPNV-Angebot für die Fahrgäste im Landkreis und in ganz Mainfranken erheblich vereinfachen und verbessern soll.

 

Touristisch haben wir uns mit unseren Rhöner Nachbarn neu aufgestellt. Die Arbeitsgemeinschaft Rhön, die Bayerische Tourismus GmbH, die Tourismus & Service GmbH und die Dachmarke Rhön GmbH wurden in der Rhön GmbH fusioniert, um eine schlagkräftige Tourismusorganisation zu formieren, die überregional stärker wahrgenommen werden kann. Begleitend zu den touristischen Verbesserungsmaßnahmen hat der Landkreis Rhön-Grabfeld intensiv das Thema Regionalentwicklung vorangetrieben. Für unser bayernweit überdurchschnittliches Engagement bei regionalen Entwicklungsprojekten wurde der Etat an Leader-Mitteln für unsere Lokale Aktionsgruppe um weitere 300.000,-- EUR für diese Förderperiode erhöht. Mit Projekten wie „Dem Diabetes davonlaufen“ und der „Aktionswoche: Gesund älter werden“  ist es uns zudem gelungen, neue Akzente zu setzen und das Thema Prävention stärker ins Bewusstsein zu rufen.

 

Das Biosphärenreservat Rhön hat sein neues Rahmenkonzept entworfen. Darin enthalten sind viele sinnvolle Gedanken, die dazu beitragen, unsere Heimat zu bewohnen ohne sie dabei zu verbrauchen. Diesem Ansatz folgt auch unser Projekt Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld, dessen Verlängerung in diesem Jahr vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium genehmigt werden konnte.

Auch in diesem Jahr konnte der Landkreis vielfältige Fördermöglichkeiten erschließen. Wiederholt stärkt ein unterfränkischer Spitzenwert bei der Akquise der Bayerischen Stabilisierungshilfe den Haushalt, so dass wir auch im kommenden Jahr 2018 wieder dynamisch die Zukunft mitgestalten können. Die Ansiedlung der neuen Außenstelle des Finanzamtes Nürnberg-Süd ermöglicht es Bad Königshofen, das Areal des ehemaligen Krankenhauses neu zu gestalten. Die neu entstehenden Arbeitsplätze und der Beschluss des Kreistages, das MVZ des Landkreises in Bad Königshofen anzusiedeln, wertet das gesamte Grabfeld strukturell auf.

 

Nach dem Vorbild der heimischen Wirtschaft, die Projekte im telemedizinischen Bereich vorantreibt, die Digitale Arenen und Entwicklungszentren in unserer Heimat etabliert, hat sich auch der Landkreis entschlossen, sich professionell mit den auf uns alle zulaufenden Zukunftsthemen zu befassen. Nachdem wir in den letzten Jahren sehr erfolgreich den Breitbandausbau vorantreiben konnten und wir somit die infrastrukturellen Voraussetzungen für Wirtschaft, den privaten Bereich sowie für die Behördenwelt schaffen konnten, entsteht Anfang des Jahres 2018 durch Neustrukturierungsmaßnahmen im Landratsamt das Amt für Digitalisierung. Dieses Amt wird im Hause für die Modernisierung unserer Verwaltung und für die Optimierung der Vernetzung zuständig sein. Nachdem wir heuer bereits das neue Logo mit dem Untertitel „Zukunft“ vorgestellt haben, soll uns dieses Motto leiten. In diesem Sinne werden wir weiter daran arbeiten, den Landkreis und unsere Verwaltungsdienstleistung fit zu machen.

 

Wie immer an dieser Stelle möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises bedanken, die sich ehrenamtlich einbringen. Ihr Engagement ist gesellschaftlich sehr breit aufgestellt und gestaltet gleichermaßen das sportliche, das kulturelle und das soziale Leben in Rhön-Grabfeld; eine Lebenswelt, die von Vielseitigkeit und Verlässlichkeit geprägt ist. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam ins neue Jahr 2018 gehen zu dürfen und blicke erwartungsvoll in die Zukunft.

 

Helfen Sie bitte weiterhin mit Ihrem hervorragenden ehrenamtlichen Engagement mit, die Heimatliebe zu erhalten und denken und handeln Sie bitte regional! Kaufen Sie im örtlichen Handel ein und nicht im Internet. Wer ein vielfältiges Handels- und Dienstleistungsangebot vor Ort haben möchte, sollte die heimischen Unternehmen und Geschäfte stärken. So entscheiden wir selbst darüber, wie attraktiv unser eigenes Lebensumfeld sein wird. Unterstützen und beauftragen Sie die heimischen Handwerksbetriebe. Hier finden Sie ausgezeichnete Qualität, exzellente Beratung und verlässliche Dienstleistung. Essen und Trinken Sie regionale Produkte. Unsere Direktvermarkter aus der Landwirtschaft bieten Ihnen Spitzenqualität. Hier wird Tierschutz, Natur- und Umweltschutz gelebt. Liebe geht durch den Magen! 

 

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit, Zuversicht, Lebensfreude und Gottes Segen.

Ihr 

Thomas Habermann

 

 




Barrierefreiheit

Studien zu Risiken von funkbasiertem Breitband veröffentlicht und weitere Informationen zum Thema Breitband

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de