Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Zuwendungen und Zuschüsse an Sportvereine durch den Freistaat Bayern

 

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr gewährt Zuwendungen zur Förderung des außerschulischen Sports (Sportförderung) an Sport- und Schützenvereine. Für die staatliche Förderung (sog. Vereinspauschale) gelten die Sportförderrichtlinien des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr, die in der aktuellen Fassung am 01. Januar 2018 in Kraft getreten sind.

Der Stichtag für die Abgabe von Anträgen auf Gewährung der Vereinspauschale wird von der Regierung bekanntgegeben und danach auf dieser Seite (mit den Antragsformularen) veröffentlicht. Der Stichtag für die Beantragung der Vereinspauschale ist im Jahr 2021 Montag, der 01. März 2021.Hierbei handelt es sich um eine Ausschlussfrist. Nach diesem Datum eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden. Die Anträge müssen am Stichtag mit allen Angaben und Anlagen vorliegen!


Berechnungsverfahren der Vereinspauschale
 
Vereinspauschale = (Gesamtzahl der Mitgliedereinheiten (ME) eines Sportvereins) x (Fördereinheit (FE)).
  • Gesamtzahl der Mitgliedereinheiten (ME) eines Vereins = Erwachsene Mitglieder + (Sonstige Mitglieder x 10) + (eingesetzte gültige Übungsleiter-Lizenzen x 650 + eingesetzte halbe gültige Übungsleiter-Lizenzen/anerkannte gültige Zusatz-Lizenzen x 325)
  • Fördereinheit = (Haushaltsbetrag) / (Gesamtzahl der gemeldeten Mitgliedereinheiten der Vereine)
  • Bagatellgrenze: Soweit ein Verein nicht mindestens 500 ME erreicht, wird eine Förderung nicht gewährt
 
Berechnung der Mitgliedereinheiten
1. Anzahl an erwachsenen Vereinsmitgliedern: einfache Gewichtung
2. Anzahl an sonstigen Mitgliedern, d.h. an Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen: 10-fache Gewichtung
3. Anzahl der gültigen Übungsleiter-Lizenzen, die der Verein für seinen Sportbetrieb einsetzt:
  • pro Voll-Lizenz 650-fache Gewichtung,
  • pro Teil-Lizenz bzw. sollte eine Voll-Lizenz in 2 Vereinen eingesetzt werden 325-fache Gewichtung.
  • Zusatzausbildungen (Teil-Lizenzen) können nicht aufgeteilt werden.
 
Das tatsächliche Beitragsaufkommen (Ist-Aufkommen) des Vereins muss im Jahr vor der Beantragung der Zuwendung grundsätzlich so hoch sein, dass es insgesamt folgenden Jahresbeitragssätzen (Soll-Aufkommen) entspricht:
Kinder (bis 13 Jahre)
12,00 €
Jugendliche (14 - 17 Jahre)
25,00 €
Erwachsene
50,00 €
 
 
 
 
 
In das Ist-Aufkommen können sowohl nicht zweckgebundene als auch solche Spenden eingerechnet werden, die speziell für die Maßnahme gegeben werden, deren Förderung beantragt wird, sowie Einnahmen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb, die durch ehrenamtliche (unentgeltliche) Tätigkeit von Mitgliedern erzielt werden (z. B. Erlöse aus Vereinsfesten, Tombolas u. Ä.).
 

Neuerungen ab 2021

 
Gegenüber dem Vorjahr 2020 wurden neue Lizenzen (Link einfügen Lizenzliste 2021) aufgenommen. Zudem wurde das Verbot der Teilung von Zusatzlizenzen aufgehoben. Daher werden ab dem Jahr 2021 auch sog. „Zusatzlizenzen“ teilbar, d.h. sie können hälftig auf zwei Vereine aufgeteilt werden. Die Teilung ist über die Erklärung Lizenzinhaber/in – Version 2021 vorzunehmen.
 
WICHTIG! Aufgrund der Corona-Pandemie waren und sind Fortbildungen zur Verlängerung der Übungsleiter- und Trainerlizenzen nicht oder nur mit Einschränkungen möglich. Daher wurde festgelegt, dass alle Übungsleiter- und Trainerlizenzen, die für die Beantragung der Vereinspauschale 2020 gültig gewesen sind, auch für die Vereinspauschale 2021 ausnahmsweise förderberechtigt sind. Konkret heißt dies, dass alle Lizenzen, die nach dem 01. März 2020 abgelaufen sind, auch ohne eine Fortbildung bzw. Verlängerung noch für die Beantragung der Vereinspauschale zum 01. März 2021 als gültig angesehen werden. Zudem kann für das Förderjahr 2021 ausnahmsweise auf das Erfordernis verzichtet werden, dass Übungsleiterlizenzen seit dem Stichtag des Vorjahres im Sportbetrieb eingesetzt wurden.
Hier für Sie zum Download:
 

Antragsformular 2021

 
Bei der Verwendung des Formulars gilt es, folgendes zu beachten:
Bestimmte Felder sind mit Formeln hinterlegt, die Berechnung erfolgt automatisch nach der Druckausgabe, soweit die richtigen Einstellungen vorgenommen wurden. Zur Änderung der Einstellungen wählen Sie in Word: Datei/Optionen/Anzeige und setzen Sie den Hacken (siehe nachfolgende Grafik).

 

Weitere Förderhinweise:

 
Ab dem Förderjahr 2020 ist für die Einhaltung des Stichtags das Datum des Poststempels entscheidend. Dies bedeutet konkret, dass der Antrag mit allen Angaben und Anlagen spätestens am Stichtag entweder in der Kreisverwaltungsbehörde oder bei der Deutschen Post bzw. einem lizensierten Postdienstleister (dokumentiert durch den Poststempel bzw. Einlieferungsbeleg) abgegeben worden sein muss.
 
Wie bisher muss der Antrag vollständig sein, d. h. alle Angaben und Anlagen enthalten. Die zu berücksichtigenden Trainer- und Übungsleiterlizenzen müssen am Stichtag im Original vorliegen bzw. nebst der „Erklärung Lizenzinhaber/-in“ vorliegen bzw. abgegeben worden sein. Die Lizenzen können wie bisher im Original bzw. auf Prägepapier des BLSV, BSSB, DAV und der NFD als "Original" eingereicht werden.
 
Da es sich bei der Stichtagsregelung um eine sog. Ausschlussfrist handelt, kommen Ausnahme- oder Härtefallregelungen nicht in Betracht.
 
Mit der Förderperiode 2020 können Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen - sofern in der Liste förderfähiger Lizenzen  aufgeführt - zukünftig auch vom Lizenzinhaber selbst ausgedruckt und zusammen mit der vollständig ausgefüllten und unterschriebenen "Erklärung Lizenzinhaber/in"  zum "Original" i. D. d. Sportförderrichtlinien und damit förderfähig gemacht werden.
Der Verzicht auf fälschungssichere Originalitätsmerkmale und das Abstellen auf eine persönliche Erklärung ist ein Vertrauensvorschuss des Freistaats Bayern gegenüber den jeweiligen Vereinen und Lizenzinhabern. Deshalb werden zukünftig EDV-basierte Kontrollen auf eventuelle Mehrfacheinreichungen von Lizenzen vorgenommen werden. Die Erklärung vom Lizenzinhaber ist jährlich neu abzugeben. Daher können ausgefüllte Lizenzinhabererklärungen in der Version 2020 nicht berücksichtigt werden.
 
Erstmals zum Förderjahr 2018 kann pro Verein maximal eine „Vereinsmanager C“-Lizenz als grundständige Lizenz mit 650 ME berücksichtigt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass neben dieser Lizenz mindestens noch eine weitere grundständige sportbezogene Trainer- oder Übungsleiterlizenz mit 650 ME in diesem Verein berücksichtigt wird. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt (d. h. die „Vereinsmanager C“-Lizenz(en) ist/sind die einzige(n) grundständige(n) Lizenz(en) im Verein), kann die „Vereinsmanager C“-Lizenz wie bisher nur als Zusatzlizenz mit 325 ME berücksichtigt werden. Eventuelle weitere „Vereinsmanager C“-Lizenzen im Verein (zweite, dritte, …) können wie bisher nur als Zusatzlizenz mit 325 ME Berücksichtigung finden.
 
 
Der Landkreis Rhön-Grabfeld fördert ebenfalls die Jugendarbeit in Sportvereinen.
Da die Berechnungsmodalitäten der dem Freistaat Bayern angeglichen sind, ist für den Zuschuss des Landkreises Rhön-Grabfeld bezüglich der Vereinspauschale kein separater Antrag mehr erforderlich. Die hierfür erforderlichen Daten werden aus dem Antrag auf den Zuschuss des Freistaates Bayern übernommen. Werden Aufwendungen für Sportgeräte, Baumaßnahmen bzw. Spitzensportler geltend gemacht, ist ein separates Formblatt notwendig. 
Informationen zur Sportförderung des Landkreises Rhön-Grabfeld
 
Ansprechpartner:
 
    Lena Cabut
    Zimmer 145
    Tel.: 09771 94-152
    
 
    Postanschrift:
    Landratsamt Rhön-Grabfeld
    Spörleinstr. 11
    97616 Bad Neustadt a.d. Saale

 




Barrierefreiheit

Praktikumsplatz-Börse

Handwerkskammer Unterfranken bietet Online-Datenbank für Betriebspraktikumsplatz-Suche

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de