Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Kleinprojekteförderung des Landkreises: Runde 2019 eröffnet
Anträge können bis 26. April beim Landratsamt eingereicht werden

 

Für Zuschüsse aus dem „Landkreisfonds für Kleinprojekte“ können sich Vereine oder sonstige Zusammenschlüsse von Privatpersonen auch in diesem Jahr unbürokratisch bewerben. Ziel ist die Umsetzung überschaubarer neuer Projekte, die neben der Stützung der Ehrenamtstätigkeit auch der Allgemeinheit und der Region dienen.

 

Bewerbungen 2019 ab sofort möglich

Nach den erfolgreichen letzten beiden Jahren werden in diesem Jahr die Restmittel des auf drei Jahre angelegten Landkreisfonds für Kleinprojekte vergeben. Hierfür können sich Vereine oder sonstige Zusammenschlüsse von Privatpersonen unbürokratisch bewerben. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Projektförderung liegen in diesem Jahr auf den vier Themenfeldern:

  • Tourismus, Freizeit & Kultur,
  • Ortsentwicklung & Soziales,
  • Bildung und
  • Natürliche Ressourcen, nachhaltige Landnutzung & Klimaschutz.

 

Bewerbungsschluss ist der 26.04.2019. Danach entscheidet eine unabhängige Jury über den Zuschlag für die Vereine bzw. Gruppierungen. Besonders förderwürdig sind Kleinprojekte, die die Zukunftsfähigkeit des Vereins stärken und dabei auch der Allgemeinheit bzw. der Region dienen.

 

„Ehrenamtliches Engagement ist das wichtigste Fundament für unser Zusammenleben. Es gibt dem ländlichen Raum das lebens- und liebenswerte Umfeld, mit dem wir hier schon immer deutlich gegenüber der Anonymität von Metropolregionen punkten“, betont Landrat Thomas Habermann in der offiziellen Förderausschreibung des Landkreises.

Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises bereichern mit zahlreichen Aktivitäten das Alltagsleben in den Dörfern und Städten. Durch bürgerschaftliches Engagement werden sehr viele Aufgaben gestemmt, sei es im sozialen, sportlichen oder kulturellen Bereich sowie im Bereich Naturschutz. Der Landkreis Rhön-Grabfeld fördert daher mit verschiedenartigen Maßnahmen das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Speziell mit der im Jahr 2017 ins Leben gerufenen Kleinprojekteförderung bringt der Landkreis nicht nur seine Wertschätzung gegenüber dem überragenden ehrenamtlichen Engagement in Rhön und Grabfeld zum Ausdruck, sondern unterstützt gezielt die Zukunftssicherung von Vereinen. Dies ist bis heute bayernweit einzigartig, wird der hierfür aufgelegte Fonds doch ausschließlich aus Landkreismitteln finanziert.

 

Zur Entwicklung von überschaubaren „Kleinprojekten“ können sich Personen zusammentun, die ihr Engagement vielleicht weniger in einer regelmäßigen Vereinstätigkeit sehen, sondern sich lieber für einen abgegrenzten Zeitraum einbringen möchten. Oftmals benötigen solche Projekte einen Geldbetrag, um starten zu können. Hier unterstützt der Landkreis Rhön-Grabfeld und stellt je Projekt bis zu 1.000 € über den Kleinprojektefonds zur Verfügung. „Mit solchen Projekten wollen wir Menschen zum Miteinander motivieren und letztlich dazu beitragen, das Dorfleben intakt zu halten und Vereinsstrukturen nachhaltig zu sichern“, betont Landrat Thomas Habermann.

 

Letztlich dienen solche Maßnahmen der Bewältigung des demographischen Wandels, der bereits heute in den Vereinen greift. Viele Menschen möchten sich heute nicht mehr dauerhaft an Vereine binden, können sich aber durchaus ein projektgebundenes Engagement vorstellen. „Das Miteinander bei der Projektentwicklung und -umsetzung ist auf jeden Fall ein Gewinn für den Zusammenhalt in der Bevölkerung. Und vielleicht folgt aus solchen Kleinprojekten doch noch für den ein oder anderen anschließend der Einstieg in die Vereinsarbeit“, hofft Regionalmanagerin Ursula Schneider. Immer wieder komme es vor, dass aus dem gemeinsam Erlebten das Interesse am Verein geweckt wird. Und dann ist mancher vielleicht bereit, mehr Verantwortung und sogar eine Funktion im Verein zu übernehmen.

 

 

Kleinprojektefonds des Landkreises Rhön-Grabfeld:

Über den Kleinprojektefonds reicht der Landkreis Rhön-Grabfeld Fördergelder in Höhe von bis zu 1.000 € je Antragsteller (Verein oder sonstige Personengruppe) aus. Für die Jahre 2017 bis 2019 sind dafür insgesamt 40.000 € aus dem Landkreishaushalt vorgesehen. Danach wird der Erfolg der Kleinprojekteförderung ausgewertet, ggf. kommt es zu einer Neuauflage des Fonds. Zuständig für die Abwicklung der Förderung ist die Stabsstelle Kreisentwicklung im Landratsamt Rhön-Grabfeld mit Unterstützung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Rhön-Grabfeld e. V. Die Förderregularien finden sich im Internet unter www.rhoen-grabfeld.de; dort gibt es auch den offiziellen Bewerbungsbogen zum Herunterladen und Ausfüllen. Detaillierte Auskünfte zum Kleinprojektefonds und zu den Bewerbungsbedingungen gibt gerne Frau Tanja Geis, Tel. 09771 / 94244 oder per E-Mail an oder Frau Regionalmanagerin Ursula Schneider, Tel. 09771 / 94245 oder per E-Mail an .

 

 

Wertschätzung für Kleinprojekte

Der Landkreis Rhön-Grabfeld fördert wieder Kleinprojekte im Landkreis mit insgesamt 14.000 € /

Übergabe an 14 Preisträger / Angebote für alle Generationen / Schwerpunkt Bildung und Naturschutz

Der Landkreis Rhön-Grabfeld stellt für die Förderung von Kleinprojekten im Landkreis wieder 1.000 € je Projekt zur Verfügung. Die Bescheidübergabe erfolgte bei einem der Preisträger auf dem Abenteuerspielplatz des Kindergarten St. Nikolaus in Strahlungen. Die Bescheide überreichte Landrat Thomas Habermann (Mitte hinten). Regionalmanagerin Ursula Schneider und Tanja Geis von der Stabsstelle Kreisentwicklung waren als Ansprechpartnerinnen vor Ort. Foto: Tonya Schulz

 

Viele Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Rhön-Grabfeld sind ehrenamtlich aktiv und realisieren so eine Fülle an kleinen, überschaubaren Projekten für das Gemeinwohl. Der Landkreis Rhön-Grabfeld zeigt seine Wertschätzung für gerade dieses oft kaum wahrgenommene Engagement mit einer Fördersumme von insgesamt 40.000 € aus dem Landkreisfonds für Kleinprojekte.

 

Seit dem Jahr 2017 gibt es den Landkreisfonds für Kleinprojekte in Rhön-Grabfeld. Die Einrichtung ist bayernweit einzigartig und wird ausschließlich aus Landkreismitteln finanziert. „Viele Menschen möchten sich heute nicht mehr dauerhaft an Vereine binden, können sich aber projektgebundenes Engagement vorstellen“, erläuterte Landrat Thomas Habermann bei der Bescheidübergabe. Mit dem Fonds will der Landkreis helfen, die Zukunft des Vereins zu sichern und die Regionalentwicklung zu fördern.

 

„Manchmal ergibt sich aus der Projektarbeit der Einstieg in die kontinuierliche Vereinstätigkeit“, beobachtet Regionalmanagerin Ursula Schneider mit Freude. Das ist das wohl wichtigste Ziel der Aktion. Denn den demografischen Wandel bekommt das Ehrenamt in besonderem Maße zu spüren. In vielen Bereichen fehlen die helfenden Hände, die den ländlichen Raum so lebens- und liebenswert machen.

 

Anfang des Jahres hatte der Landkreis zur Bewerbung für das Jahr 2018 aufgerufen. Schwerpunkt waren die Themen Bildung und Umwelt. Aus den Einsendungen wurden 14 Preisträger im ganzen Landkreis ermittelt. Treffpunkt für die Preisträger war der Abenteuerspielplatz des Kindergartens St. Nikolaus in Strahlungen, da dieser zu den Bescheid-Empfängern zählt.

Tanja Geis, Koordinatorin des Kleinprojektefonds im Landratsamt, freut sich, dass „so viele unterschiedliche Projekte zum Zug kommen, die das Dorfleben und den Zusammenhalt über alle Generationen fördern“. Die Akteure spiegeln die Vielfalt des ländlichen Lebens mit all seinen Facetten wider. Der Bogen spannt sich vom ApfelWaldBerg in Sandberg über den Tischharfen-Workshop in Bad Neustadt bis zum Waldlehrpfad in Sulzfeld. Von den ideenreichen Projekten profitieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters gleichermaßen.

 

Ausgezeichnet wurde im Bereich Bildung der Musikverein Gartenstadt e.V., Bad Neustadt, für sein musikalisches Bildungsangebot im Alter. Die Musikanten bieten für ältere Bürgerinnen und Bürger einen dreimonatigen Tischharfen-Workshop mit Abschlussveranstaltung. Weiterer Preisträger ist die Grabfeld + Ateliers Marketing GbR, Bad Königshofen, mit Kreativwochen unter dem Motto „Städter aufs Land holen“. Dank des Zuschusses kann der Imkerverein Bad Königshofen sein Projekt „Bienen unters Mikroskop“ für Vereinsmitglieder, Schulklassen und Privatpersonen realisieren. Einen Naturlehrpfad saniert der Rhönklub Zweigverein Walddörfer e. V. in Sandberg-Kilianshof, der Kath. Kindergarten St. Nikolaus in Strahlungen gestaltet seinen Abenteuerspielplatz um und ergänzt das Areal um Hochbeete. Den Landkreiszuschuss erhält darüber hinaus der Verein Freunde der Kirchenburg e. V. für die Sanierung der Gadenböden gemeinsam mit der Dr.-Alfred-Hauser-Förderschule.

 

Im Themenfeld Natürliche Ressourcen, nachhaltige Landnutzung und Klimaschutz gab es acht Preisträger begonnen mit dem Heimat- und Kulturverein Sondheim i.Gr. e. V. Das Geld dient zur Anschaffung von Werkzeugen für die Pflege der Sondheimer Obstbäume. Den Brunnenplatz gestaltet der Obst- und Gartenbauverein Nordheim v.d. Rhön e. V. neu. Nistkästen bringt der Rhönklub Zweigverein Milzgrund e. V. aus Höchheim entlang der Milz an. Einen eigenen Wachskreislauf will der Imkerverein Mellrichstadt schaffen. Der Permakulturverein Waldgeister e. V. aus Sandberg macht aus einer Streuobstwiese einen erlebnisreichen „ApfelWaldBerg“. „Ein Dorf blüht auf“, heißt es in Bastheim-Rödles als vereinsübergreifendes Projekt. Alte Obstbaumsorten pflanzt die Hegegemeinschaft Besengau und die Mittwochswanderer aus Sulzfeld legen einen Waldlehrpfad mit Orten der Ruhe an.

 

Der Zuschuss von maximal 1.000 € je Verein kann für bauliche Maßnahmen, technischen Bedarf, Fortbildungen und soziale, künstlerische und kulturelle Vorhaben genutzt werden.

 

 

Auch für das Jahr 2019 können sich Vereine oder sonstige Zusammenschlüsse von Personen bewerben, die z. B. im sozialen, sportlichen oder kulturellen Bereich oder im Naturschutz tätig sind. Pro Verein sind maximal 1.000 € Zuschuss möglich. Insgesamt 40.000 € hat der Landkreis Rhön-Grabfeld für die Jahre 2017 – 2019 hierfür eingestellt. 2020 folgt eine Auswertung und ggf. Neuauflage der bayernweit einzigartigen Aktion.

 

INFO Informationen zum Kleinprojektefonds erteilt Frau Tanja Geis unter Tel. 09771 94-244 oder per Mail an . Mehr auch unter www.rhoen-grabfeld.de


 

Downloads:

 

Die Richtlinie zur Kleinprojekteförderung erhalten Sie hier.

Das aktuelle Antragsformular zur Kleinprojekteförderung finden Sie hier.

Hinweise auf die Informationspflicht zur Datenschutz-Grundverordnung finden Sie hier.

 

                                                                           

 

Wenn Sie Ihr bewilligtes Projekt durchgeführt haben:

Für bewilligte Kleinprojekte kann der Zuschuss nach Abschluss der Maßnahmen bis zur bewilligten Förderhöhe abgerufen werden.

Hierfür ist ein Verwendungsnachweis einzureichen. Das Formular für den Verwendungsnachweis finden Sie hier.

 




Barrierefreiheit

     individuell

         umfassend

                kostenfrei

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de