Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Unsere nächsten Veranstaltungen

 

Für alle Veranstaltungen erhalten Sie Karten bei der Rhön GmbH, Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt sowie im Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim/Wechterswinkel. 

Tickets können auch telefonisch unter der Nummer 09771/687606-0 vorbestellt werden.

 


 

 

 

Unsere Veranstaltungsreihe ist aufgrund ihres "hohen Niveau[s] und außergewöhnliche[n] Ambiente[s]" (www.frankentourismus.de) Teil des "Musikzauber Franken 2019", einer Initiative des Tourismusverbandes Franken, die seit bald 20 Jahren für einzigartige Musikerlebnisse steht und längst zu einem begehrten Markenzeichen geworden ist.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung!

 

 

 

 

 

 

 


 

Sonntag, 14. April                                                17:00 Uhr                                              Theater und Musik

Walter Jens: Ich ein Jud - Verteidigungsrede des Judas Ischariot

Inszenierung nach der Vorlage von Walter Jens

In der Kirche St. Cosmas und Damian

 

Stefan Busch (Schauspiel)

Andrea Balzer (Orgel)

Bernd Lemmerich (Regie)

 

Reformation sollte - im Sinne des Wortes - in der Kirche ständig ein Thema sein. Zu einer lebendigen Kirche gehört das Nachdenken. Dies führt zur Stellung von Fragen, die heute gestellt werden und die nicht unbedingt im Sinne der Tradition beant­wortet werden können. Zweifel sind in der Fragestellung mit inbegrif­fen. Sie führen zu (neuer) Erkenntnis, zum Glauben. Mit der Inszenierung von „Ich ein Jud – Verteidigungsrede des Judas Ischariot“ nach der Vorlage von Walter Jens gelingt Bernd Lemmerich in Kooperation mit dem Theater an der Disharmonie Schweinfurt in der Tat genau das: eine andere Welt, die das eigene Denken mindestens mal in Bewegung bringt.

In dem Ein-Personen-Stück  lebt Stefan Busch intensiv alle Facetten des Judas Ischariot aus – sein Wehklagen, seine Entschuldigungen, seine Ausflüchte, seine Erklärungen, seine Zweifel an Gott, seine Zweifel an den Mitmenschen, seine Verzweiflung. Ist das harte Urteil über Judas im Johannes-Evangelium wirklich gerecht? Wusste Jesus, dass Judas der Teufel ist? War es Verrat oder Gehorsam für Gottes Wille? Was wäre denn gewesen, wenn Judas Nein gesagt hätte zu den Römern? Hätte es das Christentum überhaupt gegeben?

 

Stefan Busch, besser Judas, macht es dem Hörer nicht besonders einfach. Hier kann man sich nicht zurücklehnen und beschallen lassen, er fordert Mit- und Nachdenken und regt zu weiteren Diskussionen an.

Andrea Balzers Orgelspiel unterstreicht die schauspielerische Leistung mit musikalischer Wucht an den richtigen Stellen. Ein nachdenklich stimmendes und außergewöhnliches Stück mit aktuellem Bezug.

Walter Jens, in Hamburg 1923 geboren und 2013 in Tübingen gestorben war Altphilologe, Literaturhistoriker, Schriftsteller und Kritiker. Er war mit Hans Küng, Ralph Giordano sowie mit Marcel Reich-Ranicki befreundet und lehrte an der  Eberhard Karls Universität Tübingen.

In einer beeindruckenden Rede von Judas packt Walter Jens seine Zuhörer, bringt sie zum Nachdenken und lässt sie mit leichtem Schaudern zurück, derart mitfühlend werden die logischen Schlüsse vorgestellt


Eintritt KVV 12/10 €(erm.),AK 14/12 € (erm.), Schüler 5 € 

 

 


Samstag, 27. April                                                19:30 Uhr                                                  Klassik

Zeit ist Geld Zeit

Aus der Reihe ... von hier - für hier ...

Portraitkonzert mit der Komponistin Kathrin A. Denner,
mit Carolin Elena Fischer (Blockflöten) und J. Adrian Fischer (Klavier)

Die aus Strahlungen stammende Kathrin A. Denner (*1986) begann ihre musikalische Ausbildung an der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld und der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen. Sie studierte Trompete, Musiktheorie und Komposition an der Hochschule für Musik Saar/Saarbrücken. Ihr Kompositionsstudium führte Sie bei Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe fort. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u.a. des  Deutschen Musikwettbewerbs 2013 (Deutscher Musikrat). 2018 wurde sie mit dem Deutschen Musikautorenpreis der GEMA ausgezeichnet, erhielt einen 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik und ein hoch dotiertes Kulturstipendium der Stadt Karlsruhe. Ihre Werke wurden u.a. von der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken/ Kaiserslautern, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, dem Ballett Pforzheim, dem Ensemble LUX:NM, der Internationalen Ensemble Modern Akademie, Eduard Brunner, Reinhold Friedrich, Bruno Mantovani und Mayumi Miyata aufgeführt. Ihr Werkverzeichnis umfasst Solowerke, Kammermusik, Ensemblestücke, Werke für Orchester und Computermusik.

Für ihr Portraitkonzert konnte sie die Blockflötistin Carolin Elena Fischer und den Pianisten J. Adrian Fischer gewinnen. Carolin Elena Fischer absolvierte ihr Studium in Karlsruhe und Zürich. Das Bachelorstudium und den Masterstudiengang für „Zeitgenössische Musik“ schloss sie mit Auszeichnung ab – ebenso den Studiengang „Kammermusik“ mit dem Blockflötenquartett „Quartet Revoiced“. Die Auseinandersetzung mit modernen Blockflötenmodellen prägt ihr Schaffen ebenso wie die enge Zusammenarbeit mit Komponisten der Gegenwart und die (Ur-)Aufführung ihrer Werke. J. Adrian Fischer war bereits mit 16 Jahren als Jungstudent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt, sein Studium führte ihn dann an die Hochschule für Musik Karlsruhe und die  Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Intensiv widmet er sich der Neuen Musik und ist regelmäßiger Gast bei den Tagen für Neue Musik in Darmstadt u.a. mit Uraufführungen von Komponisten wie Prof. Karel van Steenhoven und Prof. Toni Völker. In der Spielzeit 2014/2015 war er für die Musiktheaterproduktion „Karl Wilhelms Traum“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe engagiert und übernahm die musikalische Leitung.


Eintritt KVV 12/10 €(erm.), AK 14/12 € (erm.), Schüler 5 € 

 


Samstag, 11. Mai                                                19:30 Uhr                                                         Klassik

Anne Riegler - Klavierabend

Aus der Reihe ... von hier - für hier ...

Moderierter Klavierabend mit Werken von Mozart, Beethoven, Rachmaninov u.a.

 

 

 

Musik kann so vieles sein: Nahrung für Geist und Seele, Erholung, intellektuelle und emotionale Herausforderung. Bei ihren Konzerten präsentiert die junge Pianistin Anne Riegler nicht nur ihr fantastisches Klavierspiel, sondern moderiert und erzählt. Sie berichtet  über die Werke und Komponisten, ihren persönlichen Bezug zu Stücken und die Erfahrung beim Musizieren. Im Kloster Wechterswinkel stellt sie Werke von Mozart, Beethoven, Rachmaninov u.a. vor.

Die Tochter des Bad Neustädter Kantoren-Ehepaars Karin und Thomas Riegler machte in den vergangenen Jahren neben ihrem großen Talent am Klavier auch mit ihren Auslandsaufenthalten auf sich aufmerksam: Ihre musikalische Ausbildung führte sie von der Musikhochschule in Würzburg über das Konservatorium in Sankt Petersburg bis nach New York, wo sie an der Mannes School 2017 ihren Master of Piano Performance abschloss. Das unmittelbare Eintauchen in so unterschiedliche Kulturen, das universelle Musikverständnis und die unterschiedlichen Arten des Denkens und Musizierens prägen ihre Persönlichkeit und ihre musikalische Ausdrucksweise entscheidend. Derzeit lebt Anne Riegler in Würzburg und studiert in der Meisterklasse von Prof. Silke-Thora Matthies. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, darunter der 1. Preis des European Music Competition in Moncalieri 2013, der Steinway Förderpreis in Frankfurt 2015, ein MacKenzie Scholarship beim International Keyboard Festival in New York 2016 und der 1. Preis beim Rubinstein-Wettbewerb in Düsseldorf 2018. Sie spielte im Max-Littmann-Saal in Bad Kissingen, dem Glazunov-Konzertsaal in Sankt Petersburg und der Carnegie Hall in New York und trat mit Orchestern in Deutschland, Italien und Russland auf.




Eintritt VVK 12/10 € (erm.), AK 14/12 € (erm.), Schüler 5 €

 

 


Sonntag, 12. Mai                                                16:00 Uhr                                                  Junges Podium 

 

Muttertagskonzert der Kreismusikschule

 

Traditionell überreichen Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld den Mamas, Omas und allen interessierten Gästen einen bunten Melodienstrauß mit ihren verschiedenen Instrumenten. Vor dem Konzert und in der Pause besteht wie immer die Gelegenheit, gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammenzukommen.

 

Veranstalter: Kreismusikschule Rhön-Grabfeld

 





Eintritt frei

 

 


Samstag, 01. Juni                                                19:30 Uhr                                                  Klassik light

Viva la Vida

Duo Rossel (Violine & Cello)

Thomas Hastreiter (Percussion)

Musik von der Barockzeit über die Romantik bis hin zu Hits aus den Pop- Charts

In dieser reizvollen außergewöhnlichen Besetzung werden Werke aus dem Barock bis hin zu Hits aus den Charts schwungvoll, abwechslungsreich und rhythmisch neu interpretiert. Das Trio spielt Musik selbst bearbeitet für diese Besetzung aus den „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi „Chaconne in d“ von Johann Sebastian Bach, das Concerto in d-Moll von Alessandro Marcello, „Viva la Vida“ von Coldplay, „Derriere Danse“ von Indila, „Feel it still“ von Portugal Man, „Smooth criminal“ von Michael Jackson u.a.

 

 


Eintritt KVV 12/10 €(erm.), AK 14/12 € (erm.), Schüler 5 € 

 

 




Barrierefreiheit

Kleinunternehmer-
förderungsgesetz

Kleinunternehmen und Existenzgründerinnen und Existenzgründer werden durch Abbau unnötiger Bürokratie bei der Buchführung und bei der Gewerbe- und Umsatzsteuer entlastet.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de