Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Gesetzlich geschützte Lebensräume (Biotope)

 

 

 

 

 

Rechtsgrundlage:

§ 30 BNatSchG; Art. 23 BayNatSchG 

 

 

 

 

 

Welche Ziele werden verfolgt?

 

Bestimmte wertvolle Lebensraum-/Biotoptypen sollen unter Schutz gestellt und somit erhalten werden. Durch den Schutz der Lebensräume können auch die darin vorkommenden Pflanzen- und Tierarten besser geschützt werden.

Welche Schutzvorschriften bestehen?

Alle Maßnahmen, die zu einer Zerstörung oder sonstigen erheblichen Beeinträchtigung führen können, sind unzulässig. Ausnahmen erteilt die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes.

 

Wie erfolgt die Gebietsauswahl?

§ 30 BNatSchG und Art. 23 BayNatSchG listen die Biotoptypen auf, die unter Schutz gestellt werden können.

 

Wer ist zuständig? 

Das Landesamt für Umwelt (LfU) erfasst erhaltenswerte Lebensräume (Biotope) in Bayern. Bis auf wenige Ausnahmen werden Biotope erhoben, die nach Art. 13d BayNatSchG geschützt sind. Jedoch stellt nicht die Biotopkartierung an sich Biotope unter Schutz, sondern die Biotopkartierung stellt Flächen fest, die bereits gesetzlich geschützt sind. Die Länder regeln das Verbot von Maßnahmen und können Ausnahmen zulassen (untere Naturschutzbehörden – s. o.).

            

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 Weiterführende Informationen:                                           

 

 

 

 

zurück zur Aufgabenübersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Barrierefreiheit

Kooperationsangebote der Hochschulen Bayerns

Transfer-Portal BayDat-Online stellt die Hochschulen Bayerns mit ihren wichtigsten praxisrelevanten Einrichtungen vor.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de